Nr. 2 – März/April – Imker – Termin 2017 – 1/2 Drohnenrahmen einhängen

  1. Nach Brutfelder suchen.
  2. Das Volk um einen Drohnenrahmen (1/2 Rähmchen) erweitern. Grund eines separaten Drohnenrahmens ist, der Königin genügend Platz zu verschaffen, um Drohnen zu produzieren. Den Drohnenrahmen zwischen der Futterwabe und der anliegenden Brutwabe einhängen. Ca. 1 1/2 Wochen später, könnte man prüfen, ob das Volk nicht wieder um ein weiteres Rähmchen erweitert werden kann.
  3. Wenn zu wenig Platz für Drohnen zur Verfügung steht, werden gerne Drohnen anderer Völker aufgenommen. Das kann zu importierter Varroa Belastung führen. Drohnen werden nämlich nicht an der Tür abgewiesen.
  4. Futterkontrolle (Futterwaben prüfen). Die Königin kann bereits in Hochform sein. Das kostest Energie, also Futter. Die Nächte sind vielleicht noch kalt.
  5. Auf die Kirschblüte warten und die Rapsfelder beobachten. Eine Woche vor Raps, kann der Honigraum bereits aufgesetzt werden. (Es gibt eher ein zu früh als ein zu spät)
  6. Mittelwände für die erste große Tracht (Raps) vorbereiten.
  7. Wachsplatten einlöten

Ein-zargig oder Magazinbeute

Also ich finde das Imkern mit der Magazinbeute besser als das Ein-zargige Imkern. Liegt vielleicht daran, dass man bei Platzproblemen schnell das Volk um eine Zarge erweitern kann.

Ein Volk würde nicht so schnell in Schwarmstimmung kommen.

Wie seht Ihr das?

CBee