Nr. 15– Ende Juli – Imker – Termin 2017 – Das letzte mal Honig schleudern

Nr. 15– Ende Juli – Imker – Termin 2017 – Das letzte mal Honig schleudern

Der Juli geht zu Ende. Zum Monatsende kann noch einmal Honig geschleudert werden.

Ich nehme meinen Bienen jedoch nicht alles weg. Wenn bei der Anfütterung nicht alles glatt läuft, ist immer noch eine Reserve im Volk. Bisher hatte ich damit sehr gute Erfahrungen gemacht.  Meine Völker sind ALLE super durch den Winter gekommen.

CBee

Nr. 14 – Juni/Juli– Imker – Termin 2017 – Wabenpflege

Wabenpflege

Momentan kann man die Bienchen einfach summen lassen. Das schöne Wetter sorgt für ein gutes Angebot an Nektar und Pollen.

Dennoch kann man jetzt etwas für die Bienen tun. Alte Waben raus und neue Rähmchen rein. Die Königin ist jetzt in Hochform. Somit werden Brutwaben sehr schnell dunkel. Und mit dunklen Waben in den Winter zu gehen ist nicht gut.

CBee

Nr. 11 – Ende Mai – Imker – Termin 2017 – ältere Brutwaben aussortieren – Wabenpflege

Um den Schwarmtrieb des Bienenvolkes etwas zu mindern und natürlich auch für die Hygiene des Bienenvolkes, kann man jetzt ältere Brutwaben aus dem ersten Brutraum in den zweiten Brutraum hängen. Wer keinen zweiten Brutraum hat, kann auch den Honigraum nehmen, nur sollte dieser auf jeden Fall abgesperrt sein. Nach spätestens 14 Tagen, sollten dann alle Bienen geschlüpft sein. Danach können die alten Brutwaben entnommen und eingeschmolzen werden.

Brutwaben in den Honigraum hängen? Ja, das klingt komisch. Je nachdem, wie gefüllt der Honigraum ist, kann man diese Maßnahme durchführen. Man könnte das ganze auch nach der Honigernte erledigen, nur dann würde sich der Schwarmtrieb nicht verändern. Durch die Brutteilung und mehrerer neuer Rähmchen haben die Bienen wieder zu tun und die Wohnung ist renoviert. Da die Königin momentan in Hochform ist, werden Brutwaben schnell alt (schwarz) und schmuddelig.

Die Wabenhygiene ist wichtig für den Kampf gegen die Wachsmotte und anderen Krankheiten. Und wer wohnt schon gerne in einer alten Wohnung?

CBee

Nr. 3 – Mitte/Ende April – Imker – Termin 2017 – Honigraum aufsetzen

Wann die Honigräume aufgesetzt werden sollten, ist eine laaaaaaange Diskussion. Den richtigen Zeitpunkt kann man nicht festlegen.

Ich richte mich nach den Obstbäumen und den Rapsfeldern. Ich setze den Honigraum kurz vor der Rapsblüte auf. in NRW war es am Wochenende super warm.

Meine Honigräume sind aufgesetzt. Jetzt hoffe ich, dass die Temperaturen zur Rapsblüte mitspielen.

 

Nr. 2 – März/April – Imker – Termin 2017 – 1/2 Drohnenrahmen einhängen

  1. Nach Brutfelder suchen.
  2. Das Volk um einen Drohnenrahmen (1/2 Rähmchen) erweitern. Grund eines separaten Drohnenrahmens ist, der Königin genügend Platz zu verschaffen, um Drohnen zu produzieren. Den Drohnenrahmen zwischen der Futterwabe und der anliegenden Brutwabe einhängen. Ca. 1 1/2 Wochen später, könnte man prüfen, ob das Volk nicht wieder um ein weiteres Rähmchen erweitert werden kann.
  3. Wenn zu wenig Platz für Drohnen zur Verfügung steht, werden gerne Drohnen anderer Völker aufgenommen. Das kann zu importierter Varroa Belastung führen. Drohnen werden nämlich nicht an der Tür abgewiesen.
  4. Futterkontrolle (Futterwaben prüfen). Die Königin kann bereits in Hochform sein. Das kostest Energie, also Futter. Die Nächte sind vielleicht noch kalt.
  5. Auf die Kirschblüte warten und die Rapsfelder beobachten. Eine Woche vor Raps, kann der Honigraum bereits aufgesetzt werden. (Es gibt eher ein zu früh als ein zu spät)
  6. Mittelwände für die erste große Tracht (Raps) vorbereiten.
  7. Wachsplatten einlöten

Wichtige Termine für den Imker

  • März/April (Honigraum aufsetzen)

Wann der „Honigraum“ aufgesetzt werden sollte, hängt zunächst von einer Grundsatzentscheidung des Imkers ab. Die Frage ist: „MEHR HONIG oder MEHR VOLK“. Wenn die Entscheidung auf „MEHR VOLK“ fällt, dann wird ein neuer Brutraum aufgesetzt. Bei der Entscheidung „MEHR HONIG“, sollte auf die Blüte geachtet werden. Wenn die ersten Bäume „kommen“, dann kann der Honigraum aufgesetzt werden.

Aber lieber zu früh als zu spät.

Für diejenigen, die „einzargig“ imkern, stellt sich die Brutraumfrage nicht. Hier geht’s dann eher um den richtigen Zeitpunkt für einen neuen Ableger.

  • August (Behandlung der Bienen mit Ameisensäure)

Wichtig hier für Anfänger. Das Volk sollte schon ein bisschen angefüttert sein, wenn die Ameisensäurebehandlung durchgeführt wird. Nach der Behandlung, kann dann mit Zuckerwasser angefüttert werden.

  • Dezember (Behandlung der Bienen mit Oxalsäure)

(1) In Deutschland ist nur das Vertropfen von Oxalsäure erlaubt. Das Verdampfen ist verboten.

(2) Die Bienen müssen bereits in die Traube gegangen sein

(3) Die Bienen sollen möglichst Brut frei sein. –> Nicht weil die Brut von der Oxalsäure getötet wird, sondern in der Brut steckt Varroa destructor.

 

Bitte gebt mir Kommentare, welche Erfahrungen Ihr gemacht habt.

CBee