1. Bienengift und Allergische Reaktionen. Muss man jetzt mit dem Imkern aufhören?

Tach zusammen,

ein aktuelles Thema beschäftigt mich momentan. Allergische Reaktionen auf Bienengift / Anaphylaktischer Schock etc.

Habt Ihr hier schon Erfahrungen gesammelt? Oder wie habt Ihr auf diese Veränderung reagiert? Habt Ihr das Imkern aufgegeben? Oder gibt es Lösungen?

Ich freue mich auf interessante Beiträge.

CBee

4 Antworten auf „1. Bienengift und Allergische Reaktionen. Muss man jetzt mit dem Imkern aufhören?“

  1. Momentan sind die Bienenvölker relativ aggressiv. Das liegt am kalten Wetter. Die große Tracht steht vor der Tür, aber die Temperaturen sind zu niedrig um rauszufliegen.

  2. Ich habe jetzt immer wieder gelesen, dass zu Beginn des Jahres das Bienengift deutlich stärker sein soll, als im Verlaufe des Jahres. Bei einem Stich, könnte es also sein, dass der Körper deutlich stärker reagiert.

    CBee

  3. Es besteht wohl die Möglichkeit einer Hyposensibilierung, die 5 Jahren dauert. Danach könnte die Reaktion auf das Bienengift komplett verschwunden sein.

    Habt Ihr hier bereits Erfahrungen gesammelt?

    CBee

  4. Meine erste Reaktion nach dieser Diagnose wäre:

    Wenn die Gefahr eines Anaphylaktischer Schocks besteht,

    –> Bienenstöcke an einen anderen Ort bringen, wenn diese in der Nähe des eigenen Zuhause stehen.
    –> Allergie Arzt konsultieren und einen Allergietest durchführen (auf Bienen- und Wespengift)
    –> Notfall-Kit vom Hausarzt verschreiben lassen
    –> Antihistamine immer bei sich tragen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.