Innovationen – Patentierter (Gebrauchsmuster) Futterdeckel (Hohenheimer Einfachbeute DN, Zander)

Der Futterdeckel bietet folgende Vorteile:

  • Keinen Wärmeverlust durch das Öffnen der Bienenbeute
  • Kein aufwändiges Auffüllen des Zuckerbehälters
  • Bessere Hygniene bei der Fütterung, weil der Futterbehälter abgeschlossen ist und kostengünstig ausgetauscht werden kann (weil Pfandflasche)
  • Einfaches Austauschen des Zuckerwasserbehälters
  • Der Zuckerwasserstand kann genau verfolgt werden
  • Keine Überfütterung (Die Bienenkönigin hat genügend Platz für neue Brut)
  • Schnelles Nachfüttern
  • Keine Störung des Bienenvolkes
  • Weniger Räuberei durch Wespen oder andere Bienenvölker

 

2 Antworten auf „Innovationen – Patentierter (Gebrauchsmuster) Futterdeckel (Hohenheimer Einfachbeute DN, Zander)“

  1. Der Deckel befindet sich bei uns bereits seit Jahrzehnten in der Anwendung. Vor Jahren wurde dazu auch schon ein Artikel im Bienenjournal veröffentlicht. Somit sehe ich die Patentierbarkeit nicht gegeben, da es sich um nichts Neues handelt. Zudem kann ich in der Patentdatenbank die entsprechende Veröffentlichung nicht finden? – Gibt es wirklich ein Patent? Wer ist der Patentanmelder?

    1. Hallo, ich selbst hatte den Deckel als Gebrauchsmuster angemeldet. Beim Patentamt findet man noch ganz alte Patente, die einen klassischen Futterdeckel beschreiben. Die Anmeldung hat auch nur deswegen funktioniert, weil der Grund abweichend war. Wo andere Futterdeckel nur die Fütterung im Blick hatten, hatte mein Deckel auch die Pflege der Bienen im Blick. Alles eine Frage der Formulierung. In der Tat, habe ich das Gebrauchsmuster 2019 nicht mehr verlängert und somit ist es auch abgelaufen. Deswegen taucht es nicht mehr in der Datenbank des deutschen Patentamts auf. Die Urkunde sieht aber immer noch sehr schön aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.